für die Arbeitsgruppen „Mobilität“ und „Digitale Innovation und digitale Infrastruktur“ der Koalitionsverhandlungen 2021.

 

Die Covid-19-Pandemie hat einmal mehr gezeigt, welche Chancen die Digitalisierung neben der Alltags- und Arbeitswelt auch im Bildungsbereich bietet. Auch im Bereich der Fahrschulausbildung können mit der Etablierung von Online-Theorieunterricht sowohl branchenspezifische als auch gesamtgesellschaftliche Herausforderungen bewältigt werden. Hierfür bedarf es jedoch Ihrer Mitwirkung, da die momentane gesetzliche Überregulation die geleistete Innovation zurückdreht.

Online-Theorieunterricht ist zur Lösung vieler Probleme unumgänglich

Fahrlehrermangel, hohe Durchfallquoten bei der theoretischen Fahrprüfung und lange Wartezeiten in den Fahrschulen und bei den Prüfungsstellen sind wesentliche Herausforderungen der Fahrschulbranche. Diese Probleme könnten durch Online-Theorieunterricht gelöst werden. Die Gründe:

  • Durch Online-Theorieunterricht können mehr Unterrichtsstunden pro Tag abgehalten werden. Es können also mehr Schüler gleichzeitig betreut werden.
  • Viele Fahrlehrer, die kurz vor dem Eintritt in die Rente stehen, sind bereit, weiterhin OnlineTheorieunterricht zu halten, während sie im Modell des reinen Präsenzunterrichts bevorzugen, in Rente zu gehen.
  • Fahrlehrer können sich auch rein auf den praktischen Fahrunterricht konzentrieren, indem der Online-Theorieunterricht an andere Fahrschulen ausgelagert wird. So kann mehr praktischer Unterricht angeboten werden und die Wartezeiten für Fahrschüler auf einen Ausbildungsplatz verkürzen sich.

Außerdem wird durch den Online-Theorieunterricht auch zur Lösung gesamtgesellschaftlicher Probleme beigetragen. Darunter:

  • Für Fahrschüler aus dem ländlichen Raum sind die Fahrschulen oft schlecht zu erreichen. Diese Hürde entfällt durch den Online-Theorieunterricht.
  • Für Fahrschüler – besonders Berufstätige – ist der Online-Theorieunterricht flexibler in den Alltag integrierbar.
  • Der Führerschein ist für viele Jobs ein Einstellungskriterium. Die kürzeren Wartezeiten in den Fahrschulen beim Online-Theorieunterricht bedeuten berufliche Chancen für junge Menschen.
  • LKW-Fahrer können schneller ausgebildet werden und dem LKW-Fahrermangel so aktiv entgegengewirkt werden.

Online-Theorieunterricht war im Pilotprojekt erfolgreich

Durch die Kontaktbeschränkungen während der Covid-19-Pandemie konnten Theoriestunden nur mittels Online-Theorieunterricht durchgeführt werden. Während dieser Pilotphase bewährte sich der Online-Theorieunterricht. Viele geäußerte Bedenken erwiesen sich als unbegründet, da

  • nur 7% der Fahrschüler im Zuge des reinen Online-Theorieunterrichts durch die Theorieprüfung gefallen sind, während die Durchfallquote in den Jahren vor der Pandemie konstant über 30% lag (Quelle: Umfrage unseres Mitgliedes, dem Unternehmen drivEddy).
  • die Unfallzahlen durch Fahranfänger nicht gestiegen sind und die Verkehrssicherheit nicht gefährdet wurde.

BMVI Bericht bewertet Online-Theorieunterricht und Präsenz-Theorieunterricht als pädagogisch gleichwertig

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat den Optimierungsbedarf der Fahrausbildung erkannt und die Implementierung innovativer Entwicklungen auf wissenschaftlicher Basis geprüft. Die Ergebnisse im OFSA II Bericht legen insgesamt nahe, dass „Selbstlern-Formate dem Präsenzunterricht nicht unterlegen sind“. Der Verband sieht das Verbot von Online-Theorieunterricht bei gleichzeitiger Erlaubnis von reinem Präsenztheorieunterricht daher als eine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung an und somit gegen Art. 3 GG verstößt, da kein sachlicher Grund für eine derartige Ungleichbehandlung besteht.

Fortschritt bedarf Ihrer Unterstützung

Gesellschaftliche Teilhabe, berufliche Entwicklungschancen, persönliche Freiheit – all das und noch vieles mehr kann eine Fahrerlaubnis bedeuten. Ob diese künftig schneller, erfolgreicher und mit zeitgemäßen didaktischen Methoden erlangt werden kann, liegt auch in Ihrer Hand. Wir erwarten von den politischen Verantwortlichen der zukünftigen Koalition daher, dass

  1. die gesetzliche Grundlage geschaffen wird, Online-Theorieunterricht über die Pandemie hinaus generell durchgeführt werden kann.
  2. die Fahrschulen Wahlfreiheit bekommen, ob sie Online-Theorieunterricht oder bzw. und weiterhin reinen Präsenztheorieunterricht anbieten wollen.
  3. den Fahrschülern zukünftig sowohl Online-Theorieunterricht als auch Präsenzunterricht als Optionen offenstehen. Deutsche Verein für Freie Fahrlehrer und Fahrschulen
  4. gesetzliche Standards und Anforderungen für die technische Ausstattung und die Durchführung des Online-Theorieunterrichts festgelegt werden, damit eine gleichbleibend hohe und kontrollierte pädagogische Qualität gewährleistet wird.
  5. Kooperationen zwischen Fahrschulen weiterhin erlaubt bleiben – unabhängig davon, in welchem Format der Theorieunterricht angeboten wird.